Arnika Eck kandidiert für das Amt der Bürgermeisterin

Veröffentlicht am 19.03.2014 in Ortsverein

Ministerpräsidentin Malu Dreyer überreicht Arnika Eck den Ehrenpreis für den Bürgerverein Neuburg

Engagement in Vollzeit

Nach 10 Jahren Amtszeit wird Thorsten Pfirmann bei den Kommunalwahlen im Mai nicht erneut für die Wahl zum Bürgermeister kandidieren.

 

Als „Wunschnachfolgerin“ bestimmte die Mitgliederversammlung des SPD Ortsvereins einstimmig Arnika Eck. Pfirmann, der aus beruflichen Gründen von einer weiteren Kandidatur absehen will, unterstützt die 59-Jährige „als Frau, die über das Potenzial verfügt, jede Menge kommunalpolitische Erfahrung mitbringt und in der Gemeinde ein hohes Ansehen genießt“.

 

Eck engagiert sich seit 30 Jahren im Ortsgemeinderat, seit 25 Jahren im Verbandsgemeinderat und ist seit 10 Jahren Mitglied des Kreistages. Auch in der Verwaltung der Gemeinde sammelte sie bereits 15 Jahre Erfahrung als erste und zweite Beigeordnete. Zudem habe sie erfolgreiche Projekte ins Leben gerufen, wie beispielsweise das „Leitbild 2020“ in der Verbandsgemeinde oder den im Jahr 2013 mehrfach ausgezeichneten Bürgerverein, der sich unter ihrer Führung vorbildlich entwickle. Im letzten Jahr wurde sie zudem im Rahmen des Modellprojektes „Gemeinsam älter werden“ zur Seniorenbeauftragten ihrer Gemeinde benannt.

 

Landesehrennadel für Arnika EckIhre langjährigen Verdienste würdigte das Land Rheinland-Pfalz im Dezember 2013 mit der Landesehrennadel. Eck meinte dazu: „Ich setze mich seit drei Jahrzehnten mit Leidenschaft und Kreativität für unsere Gemeinde und darüber hinaus ein. Ich bin belastbar und habe als Frühpensionärin die nötige Zeit, die dieses Amt einem abverlangt“. Zudem erlebe sie den Gemeinderat in den letzten Jahren als ein kooperatives Team, in dem es Spaß mache zu arbeiten, weil sich die Fraktionen überwiegend sachlich verhielten und das Wohl der Gemeinde im Auge hätten.

 

WebsoziInfo-News

18.10.2018 18:53 Weiterer Schritt in die moderne Arbeitswelt: Gesetz zur Brückenteilzeit verabschiedet
Lange lag das Vorhaben auf Eis. Nun hat die Koalition das erste große Gesetzgebungsverfahren mit einem ihrer zentralen Anliegen für mehr Zeitsouveränität durch die Brückenteilzeit erfolgreich durchgesetzt. Ab 1.1.2019 gibt dieses Gesetz vielen Beschäftigten die Möglichkeit, in einem Zeitraum von einem bis fünf Jahren in Teilzeit zu gehen und zwar ganz ohne Begründung. Das Rückkehrrecht

17.10.2018 18:51 Katarina Barley und Udo Bullmann werden zusammen die Führung des Europawahlkampfs der SPD übernehmen.
Dazu erklärt der Vorsitzende der S&D-Fraktion im Europäischen Parlament, Udo Bullmann: Ich freue mich, dass wir heute gemeinsam in einer starken Doppelspitze mit Katarina Barley in Richtung Europawahl starten! Andrea Nahles und ich waren uns frühzeitig einig, dass wir die deutsche Justizministerin als Spitzenkandidatin gewinnen wollen. Das wird eine klasse Zusammenarbeit! Ich freue mich auf die

16.10.2018 20:24 Bundesregierung geht gegen Umsatzsteuerbetrug vor
Mit dem Gesetzentwurf zur Vermeidung von Umsatzsteuerausfällen beim Handel mit Waren im Internet geht die Bundesregierung stärker gegen Umsatzsteuerbetrug vor. Außerdem wird eine steuerliche Förderung der E-Mobilität eingeführt. „In der heutigen Anhörung zum Gesetzentwurf zur Vermeidung von Umsatzsteuerausfällen beim Handel mit Waren im Internet stand die Haftung der Plattformbetreiber für nicht bezahlte Umsatzsteuer und die

Ein Service von websozis.info

Wetter-Online