Arnika Eck kandidiert für das Amt der Bürgermeisterin

Veröffentlicht am 19.03.2014 in Ortsverein

Ministerpräsidentin Malu Dreyer überreicht Arnika Eck den Ehrenpreis für den Bürgerverein Neuburg

Engagement in Vollzeit

Nach 10 Jahren Amtszeit wird Thorsten Pfirmann bei den Kommunalwahlen im Mai nicht erneut für die Wahl zum Bürgermeister kandidieren.

 

Als „Wunschnachfolgerin“ bestimmte die Mitgliederversammlung des SPD Ortsvereins einstimmig Arnika Eck. Pfirmann, der aus beruflichen Gründen von einer weiteren Kandidatur absehen will, unterstützt die 59-Jährige „als Frau, die über das Potenzial verfügt, jede Menge kommunalpolitische Erfahrung mitbringt und in der Gemeinde ein hohes Ansehen genießt“.

 

Eck engagiert sich seit 30 Jahren im Ortsgemeinderat, seit 25 Jahren im Verbandsgemeinderat und ist seit 10 Jahren Mitglied des Kreistages. Auch in der Verwaltung der Gemeinde sammelte sie bereits 15 Jahre Erfahrung als erste und zweite Beigeordnete. Zudem habe sie erfolgreiche Projekte ins Leben gerufen, wie beispielsweise das „Leitbild 2020“ in der Verbandsgemeinde oder den im Jahr 2013 mehrfach ausgezeichneten Bürgerverein, der sich unter ihrer Führung vorbildlich entwickle. Im letzten Jahr wurde sie zudem im Rahmen des Modellprojektes „Gemeinsam älter werden“ zur Seniorenbeauftragten ihrer Gemeinde benannt.

 

Landesehrennadel für Arnika EckIhre langjährigen Verdienste würdigte das Land Rheinland-Pfalz im Dezember 2013 mit der Landesehrennadel. Eck meinte dazu: „Ich setze mich seit drei Jahrzehnten mit Leidenschaft und Kreativität für unsere Gemeinde und darüber hinaus ein. Ich bin belastbar und habe als Frühpensionärin die nötige Zeit, die dieses Amt einem abverlangt“. Zudem erlebe sie den Gemeinderat in den letzten Jahren als ein kooperatives Team, in dem es Spaß mache zu arbeiten, weil sich die Fraktionen überwiegend sachlich verhielten und das Wohl der Gemeinde im Auge hätten.

 

WebsoziInfo-News

14.01.2019 18:16 Kinder, Chancen, Bildung – Wir wollen, dass Deutschland das kinderfreundlichste Land in Europa wird!
Starke Kinder – starkes Land Die SPD steht dafür, dass jedes Kind es schaffen kann. Wenn wir für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen wollen, müssen wir bei den Kindern beginnen. Denn Kinder machen unser Land auch in Zukunft stark. Deshalb müssen wir allen Kindern eine gute Ausbildung ermöglichen, und jedem Kind die Chance geben, seine Potenziale

14.01.2019 17:56 Europa: Beschlusspapier Klausur der SPD-Bundestagsfraktion am 10./11. Januar 2019
Darum geht es uns: Wir wollen, dass diese Europawahl eine Entscheidung für mehr Gerechtigkeit, für mehr Demokratie, letztlich für mehr Europa wird. Wir wollen mehr Investitionen in den Zusammenhalt und die Zukunft Europas. Wir wollen eine verbindliche europäische Sozialagenda und eine gerechte Besteuerung der Internetgiganten. Wir wollen über Bildung, Wissenschaft und Forschung eine gute Zukunft

14.01.2019 16:47 Die Grundsteuer ist zu wichtig für parteipolitischen Streit
Die Grundsteuer muss laut Verfassungsgericht refomiert werden. Über die Art der Reform debattieren SPD- und Unionsfraktion. Achim Post mahnt, im Interesse der Gemeinden schnell zu einer Einigung zu kommen. „Die Vorschläge von Finanzminister Scholz zur Reform der Grundsteuer sind ausgewogen und vernünftig. Sie sind eine gute Basis für die weitere Debatte, die jetzt zügig zu tragfähigen Ergebnissen führen muss.

Ein Service von websozis.info

Wetter-Online